Aktionsbündnis
"Aktiv gegen Armut"
in der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg



Home

Über uns

Bündnispartner

Aktionen

Impressum



15. Juni 2018 von 10:00 bis 15 Uhr: Aktionstag "Armut trifft ..."

Unter dem Motto "Armut trifft…" macht das Bündnis "Aktiv gegen Armut" mit Aktionen und Infoständen in der Fußgängerzone auf
dieses Thema aufmerksam. Armut ist versteckt, ist allgegenwärtig, sie trifft uns teils unvermittelt, betrifft unsere Gesellschaft
und macht betroffen. Das Aktionsbündnis nähert sich dem Thema aus verschiedenen Perspektiven und richtet den Blick
auf soziale, wirtschaftliche und seelische Armut.

Von 10 bis 15 Uhr sind am 15. Juni in der Trierer Innenstadt Aktionsstände verschiedener Träger, Organisationen und Verbände zu finden. Außerdem findet von 13:15 bis 13:45 Uhr eine Talk-Runde statt, an der Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Sozialdezernentin Elvira Garbes, Weihbischof Franz Josef Gebert und Sozialarbeiterin Jennifer Lohrmann teilnehmen und von Marcus Hormes moderiert wird.

Wo wir zu finden sind?
Hauptmarkt (Club Aktiv, DGB, Jobcenter, Sozialamt und Jugendamt der Stadt Trier)
Kornmarkt (Verbraucherzentrale RLP und Caritasverband Trier)
Viehmarkt (Bürgerservice, profamilia, Palais e.V., Lokale Agenda 21 Trier e.V., Foodsharing und Quartiersmanagment Trier-West)
Bischof-Stein-Platz (Aktion Arbeit im Bistum Trier und Diözesan-Caritasverband Trier)
Handwerkerbrunnen (Sozialdienst katholischer Frauen und SPD)
Heuschreckbrunnen (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und DRK Kreisverband Trier-Saarburg e.V.)
Pranger (Familienbund der Katholiken im Bistum Trier und CDU)

Flyer

22. Juni 2016 um 18:00 im Medienzentrum der VHS: Podiumsdiskussion "Gesichter der Armut" im Palais Walderdorff

Was ist Armut? Kaum ein Begriff führt zu so großen politischen Diskussionen und wissenschaftlichem Streit wie der Armutsbegriff.

Armut in Deutschland nimmt zu, geht zurück oder stagniert – je nach politischer Interessenlage machen unterschiedliche Interpretationen die Runde. Doch: Wie ist Armut zu messen? Welchen Interessen dienen Definition und Messung von Armut? Armut ist nicht nur ein theoretischer Begriff, sondern auch in der Region Trier täglich präsent. Soziale Einrichtungen in Trier berichten von einer zunehmenden Anzahl von Menschen, die finanzielle Hilfen brauchen. Für Energieschulden, Lebensmittel oder Medikamente. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns und unseren Gästen zu diskutieren.

Podiumsgäste:

  • Angelika Birk, Sozialdezernentin der Stadt Trier
  • Joachim Christmann, Leiter des Geschäftsbereichs II der Kreisverwaltung Trier-Saarburg
  • Prof. Dr. Rüdiger Jacob, Professur für Empirische Sozialforschung an der Universität Trier
  • Bruder Elias Brück, Ordensmitglied der Barmherzigen Brüder
  • Angelika Winter, Frauenbeauftragte der Stadt Trier 
  • Linda Rennings, Heimatlos in Köln - Hilfe für Obdachlose

Moderation: Rainer Neubert, Redakteur beim Trierischen Volksfreund

Programm


10. Mai 2016: Beginn der Artikelserie "Schwerpunkt Armut" im Trierischen Volksfreund

86 000 – nie waren in der Region mehr Menschen von Armut bedroht. Trotz guter Wirtschaftslage keine Besserung in Sicht – Neue TV-Schwerpunkt-Serie. Immer mehr Menschen sind arm oder von Armut bedroht. Das beklagen Sozialverbände übereinstimmend mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund. Demnach müssen sich in der Region 86.000 von 520.000 Einwohnern bei Essen, Bekleidung oder Freizeitgestaltung einschränken.


19. Februar 2016: Aktion "Gesichter der Armut" auf dem Trierer Hauptmarkt

Vereine und Initiativen, zeigten auf der Aktionsfläche auf dem Trier Hauptmarkt „Gesichter der Armut“. Mit unterschiedlichen Aktionen wiesen die Veranstalter auf Armutsphänomene hin, die auch in Trier und Umgebung gleichsam an der Tagesordnung sind. Für musikalische Unterhaltung sorgte der bekannte Trierer Sänger Steff Becker. Themen waren: Altersarmut, Energiearmut, Arm trotz Arbeit, Arm aufgrund von Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot und Armutsrisiken von allein Erziehende.

Zum Bericht